Pressemitteilungen

Ruhrlandklinik plant Küchenschließung

Pressemitteilung

Jetzt im Krankenhaus über die Schließung einer Abteilung nachzudenken ist unvernünftig!

11.02.2021

Vorstand der Ruhrlandklinik hat Pläne, die Küche in Essen-Heidhausen zu schließen und durch einen Cateringdienst zu ersetzten.

Es ist eine Meldung, die mehr als verwundert. „Inmitten der Corona-Pandemie, während Kolleginnen und Kollegen versuchen, den Laden am Laufen zu halten hat die Geschäftsführung Zeit eine Abteilung auszugliedern?“, wundert sich Björn Jadzinski von ver.di Ruhr-West, der für die Krankenhäuser zuständig ist. Die Küche ist natürlich keine große Abteilung, die nun aber ohne erkennbare Not geschlossen wird. Die Abläufe im Krankenhaus werden sich dadurch dennoch verändern.
„Es geht im Krankenhaus um Daseinsvorsorge und nicht um den schnellen Euro“ so Björn Jadzinski weiter.

Die Forderung für ver.di ist klar „Es dürfen jetzt keine Arbeitsplätze im Krankenhaus abgebaut werden“, so Henrike Eickholt, Geschäftsführerin von ver.di Ruhr-West, die einen besonderen Blick auf die ver.di-Mitglieder in der Küche hat.

„Das Land NRW ist über das Uniklinikum der Krankenhausträger und hat damit eine besondere Verantwortung, dass jetzt in der Pandemie nicht am Krankenhaus rumgedoktert wird“, so Eickholt weiter.

Wir werden jetzt mit unseren Mitgliedern das weitere Vorgehen planen und prüfen, ob Regelungen aus dem alten Überleitungsvertrag greifen, denn beim Verkauf des Krankenhauses von der DRV an das Uniklinikum 2008 galten besondere Bedingungen.

Für Rückfragen:
Björn Jadzinski, Gewerkschaftssekretär Gesundheit und Soziales, Mobil: 0151 - 62462187

Pressekontakt

Herausgeber: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Ruhr-West
Teichstraße 4a
45127 Essen
fon: +49 201 24752 - 0
fax: +49 201 24752 - 30
mail: bz.ruhr-west@verdi.de
V.i.S.d.P.: Henrike Eickholt
Bezirksgeschäftsführerin