Pressemitteilungen

Thomas Kutschaty trifft junge ver.di Beamte*innen

Thomas Kutschaty trifft junge ver.di Beamte*innen

10.10.2021
Kutschaty im Gespräch Daniel Behmenburg Junge Beamtinnen 2

Ende September sprachen junge, in der Gewerkschaft ver.di organisierte Beamte*innen auf einem Spielplatz in der Essener Gruga mit dem SPD Fraktionsvorsitzenden Thomas Kutschaty und forderten dazu auf, sich dafür einzusetzen die Wochenarbeitszeit auf das Tarifniveau des Landes NRW (39 Std. 50 Min./Woche) zurückzuführen.

Die „4“ muss weg, so das Motto einer DGB-Kampagne für eine Rückführung der Arbeitszeit auf den tariflichen Umfang. Bei diesem Gespräch ging es schwerpunktmäßig um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die für Beamte*innen mit Kindern nur schwer umzusetzen ist.
Die Wochenarbeitszeit von 41 Stunden für Beamt*innen in NRW lässt es kaum zu, Arbeit und Betreuung der Kinder unter einen Hut zu bringen. Damit verbunden ist, dass der öffentliche Dienst nicht mehr als attraktiv genug von jungen Menschen wahrgenommen wird.

Schon heute sind allein in der Landesverwaltung in NRW ca. 15000 Stellen nicht besetzt.
Für ver.di ist daher die Rückführung der Wochenarbeitszeit seit Jahren eine der wesentlichen Forderungen zur Steigerung der Attraktivität des Öffentlichen Dienstes.
Thomas Kutschaty: „Die 3 muss vorne stehen, das hat eine große Symbolkraft, das ist mir klar geworden“. Er sagte zu sich dem Problem anzunehmen.

Pressekontakt

Herausgeber:  Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Ruhr-West
Teichstr. 4a
45127 Essen 
Mobil: +49 (0)201 24752-34
E-Mail: bz.ruhr-west@verdi.de
V.i.S.d.P.:  Bernt Kamin-Seggewies
stellv. Bezirksgeschäftsführer