Pressemitteilungen

Metronom Theater Oberhausen und Colosseum Theater Essen

Metronom Theater Oberhausen und Colosseum Theater Essen

12.03.2021

Vor einem Jahr fiel der letzte Vorhang

Die Corona-Pandemie hat das traurige Ende der Musical-Standorte Essen und Oberhausen 2020 beschleunigt. Nach der Vorstellung am 13. März 2020 blieb der Vorhang für immer unten, eigentlich sollte das offizielle Ende erst neun Tage später sein.

100 Menschen verlieren Arbeitsplatz
Über 100 Kolleg*innen verloren ihren Arbeitsplatz. Aus wirtschaftlichen Gründen, wie es vom Betreiber Stage Entertainment als Begründung hieß. Kenner*innen der Szene halten die damalige Begründung der Schließung für vorgeschoben.
Schlechte Preispolitik und Spielplangestaltung von Stage Entertainment seien der wahre Grund für das Aus der Theaterhäuser gewesen. Das Oberhausener Metronom, 1999 eröffnet für Peter Maffays Musical „Tabaluga & Lilli“ konzipiert, geht einer ungewissen Zukunft entgegen. Das Essener Colloseum, zuletzt als Spielstätte für Theatergastspiele und andere Veranstaltungen genutzt, ist mittlerweile im Besitz von RAG-Stiftung und dem Energiekonzern Eon.

Mit dem Rückzug des Stage Konzerns wird das Revier ärmer an kulturellen Highlights aus dem Musicalbereich mit überregionaler Ausstrahlung. Bochum mit dem Starlight Express verbleibt als einziger Musicalstandort im Ruhrgebiet.

Aktionen haben sich gelohnt: guter Sozialplan erreicht
Fast fünf Monate haben die Kolleg*innen für den Erhalt der Arbeitsplätze und den Erhalt des Standorts gekämpft. Sie haben für ihre Protestaktionen von den Besucher*innen des Metronom-Theaters und auf Online-Plattformen viel Unterstützung und Lob erhalten. Auch wenn es nicht gelungen ist, Standorte und Arbeitsplätze zu erhalten, so haben die zahlreichen Aktionen zumindest zu einem gut ausgestatteten Sozialplan mit Transfergesellschaft geführt.

Für Rückfragen: Till Düwel, Gewerkschaftssekretär Medien, Kunst und Industrie, Mobil: 0160 – 2968326

Pressekontakt

Herausgeber: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Ruhr-West
Teichstraße 4a
45127 Essen
fon: +49 201 24752 - 0
fax: +49 201 24752 - 30
mail: bz.ruhr-west@verdi.de
V.i.S.d.P.: Henrike Eickholt
Bezirksgeschäftsführerin