Pressemitteilungen

Gesundheitsministerkonferenz am 16. Juni 2021

Gesundheitsministerkonferenz am 16. Juni 2021

15.06.2021

Rote Karte für die Gesundheitspolitik von Spahn und Laumann.
Proteste auch an der Uniklinik Essen

Wie in jedem Jahr treffen sich auch in diesem die Gesundheitsminister der Länder zur Gesundheitsministerkonferenz.
In Zeiten der Pandemie findet das Treffen am 16. Juni online statt.

In allen Bundesländern organisieren ver.di-Aktive Kundgebungen und Aktionen. Es gibt einen Livestream, in dem die Gewerkschaftsaktiven die Aktionen in ganz Deutschland verfolgen können.

Auch in Essen kommen Beschäftigte der Uniklinik Essen auf dem Klinikgelände zusammen, um der aktuellen Gesundheitspolitik die rote Karte zu zeigen.

„Die PPR 2.0 – ein Personalbemessungsinstrument für Krankenhäuser - ist unter der Regie von Jens Spahn gescheitert. Der neue Altenpflegetarifvertrag regelt nicht, welche Tarife gelten müssen, damit Pflegeeinrichtungen staatliche Gelder bekommen. Also werden Arbeitgeber die Tarife wählen, die am günstigsten für sie sind. Immer mehr Kolleg*innen wollen den Job verlassen. Und Spahn erklärt wieder einmal, sich auf den Weg machen zu wollen. Es wird Zeit, dass viel mehr Beschäftigte ihm den Weg leuchten, damit Spahn endlich ein Licht aufgeht,“ erklärt Jonas Schwabedissen, ver.di-Vertrauensleutesprecher an der Uniklinik Essen.

Bernt Kamin–Seggewies, stellv. Geschäftsführer ver.di Ruhr- West, zeigt sich irritiert: „Ich war jahrelang Betriebsratschef im Hamburger Hafen. Fachkräftemangel war kein Thema, denn die Arbeitsbedingungen für die Hafenarbeiter*innen sind aufgrund des guten Organisationsgrades über die Jahre immer weiter verbessert worden. Und im wichtigsten Bereich, den Menschen haben, – der Gesundheit – tun Bundes- und Landesregierungen so, als könne man sich das Personal backen. Die Zeiten, in denen die Arbeit in Kliniken und Pflegeeinrichtungen mit Applaus und warmen Worten bezahlt werden konnte, sind längst vorbei. Das ist aber offenbar bei unseren Regierungen noch nicht angekommen.
Wir müssen wohl noch lauter werden! Und das können wir richtig gut!“

Die ver.di-Aktiven an der Uniklinik Essen organisieren sich aktuell auch mit Blick auf die anstehende Tarifrunde der Länder, die im Oktober startet. Dabei geht es u.a. um die Gehälter von rund 38.000 Beschäftigten der sechs Unikliniken in NRW.

Aktionen zur Gesundheitsministerkonferenz 2021

Uniklinik Essen
12.00 – 14.00 Uhr Infos und Aktionen auf dem Roten Platz vor dem operativen Zentrum
                              Kontakt Jonas Schwabedissen mobil 0157 323 673 26
                                           (Vertrauensleutesprecher Uniklinik Essen)

                                            Bernt Kamin-Seggewies 0151 152 657 36
                                            (stellv. Geschäftsführer ver.di Ruhr-West)

ver.di NRW
11.00 – 14.00 Uhr Kundgebung vor dem Landtag NRW mit einem Studiotalk mit Gesundheitsminister Laumann
                              Kontakt Jan von Hagen mobil 0160 948 606 01

ver.di Livestream
11.00 – 14.00 Uhr Livestream mit allen landesweiten Aktionen und einem Studiotalk von 12.15 – 13.15 Uhr mit Bundesgesundheitsminister Spahn
                              Einwahl www.gmk21.verdi.de

Pressekontakt

Herausgeber: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Ruhr-West
Teichstraße 4a
45127 Essen
fon: +49 201 24752 - 0
fax: +49 201 24752 - 30
mail: bz.ruhr-west@verdi.de
V.i.S.d.P.: Henrike Eickholt
Bezirksgeschäftsführerin