Pressemitteilungen

Solidarität mit den Streikenden am Uniklinikum Essen

Solidarität mit den Streikenden am Uniklinikum Essen

08.08.2018

„Essener Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus“ startet erste Solidaritätsdemonstration Donnerstag, 09.08.2018, 17.00 Uhr 
Treffpunkt: Streikzelt, Hufelandstr. 55 am Uniklinikum Essen 

Der ver.di-Bezirk Ruhr-West begrüßt und unterstützt die Initiative des „Essener Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus“, eine Demonstration zur Unterstützung der streikenden KollegInnen am Uniklinikum durchzuführen. 

Ab 16.00 Uhr haben alle UnterstützerInnen im Streikzelt die Möglichkeit, ihre Solidaritätsbotschaften vorzustellen. 
(3 Minuten Redezeit) 

„Die Streikenden benötigen die breite gesellschaftliche Rückendeckung aller demokratischen Kräfte, damit sich die dramatische Belastungssituation im Uniklinikum ändert,“ so Gereon Lasch, Gewerkschaftssekretär für die Krankenhäuser in Essen. 

„Unser Streik braucht Unterstützung, denn einige Hundert Streikende am Uniklinikum Essen und Düsseldorf stellen sich gegen die Politik der Vorstände der Kliniken, der Landesregierung und auch der Bundesregierung. Die jahrelange Kürzungspolitik in den Krankenhäusern trifft nicht nur die Beschäftigten, sondern auch jede Patientin und jeden Patienten. Wir brauchen verbindliche Regelungen, damit sich diese Situation ändert,“ ergänzt Alexandra Willer, Personalratsvorsitzende und Mitglied der Arbeitskampfleitung am Uniklinikum Essen. 

Die Gewerkschaft ver.di fordert:

  • Mehr Personal und Entlastung für die Beschäftigten in den verschiedenen Berufen 
  • Eine festgelegte Mindestbesetzung auf jeder Station, die verbindlich eingehalten werden muss und die ausreichend Zeit für jeden Patienten lässt und nicht auf Kosten der Gesundheit der Beschäftigten geht und in der keine Pflegekraft nachts alleine arbeiten muss 
  • Tarifbindung und angemessene Vergütung für alle Berufsgruppen im Krankenhaus: Schluss mit Auslagerungen und Niedriglöhnen! 
  • Ausreichende und verbindliche Praxisanleitung und unbefristete Übernahme für die Auszubildenden.

Für Rückfragen steht Ihnen Gereon Lasch, zuständiger Gewerkschaftssekretär, unter 0151/12276034 zur Verfügung. 

Pressekontakt

Herausgeber: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Ruhr-West
Helmholtzstraße 48
46045 Oberhausen
fon: +49 (0)208 45671-0
fax: +49 (0)208 45671-20
mail: bz.ruhr-west@verdi.de
V.i.S.d.P.: Henrike Eickholt
kommissarische Bezirksgeschäftsführerin