Handel

Karstadtschließung Essen am 17.10.2020

80 Kolleginnen und Kollegen haben hrem Warenhaus einen würdigen Abschied am Samstag, den 17.10.2020 bereitet.

Nach der Erläuterung der Hygienevorschriften durch Kay Lipka ergriff Uli Bartel, Betriebsratsvorsitzender der Filiale, das Wort.
In einer emotionalen Rede machte Uli klar, dass wir alles gegeben haben und nun doch leider verloren haben.
„Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren,“ so seine Worte.
Uli dankte allen für den familiären Zusammenhalt in den vergangenen Jahren und auch ganz besonders in den letzten Monaten.
Ein besonderer Dank ging an alle Kolleginnen und Kollegen des Betriebsrates.
Die Filiale ist zu 99% bei ver.di organisiert und auch die ein oder andere Streikauseinandersetzung der vergangen Jahre wurden durch Ulis Worte nochmal in Erinnerung gerufen. „Wir können stolz sein, dass wir erhobenen Hauptes gehen, Benko nimmt uns unseren Arbeitsplatz, aber nicht unsere kämpferische Würde!"
Im Anschluss seiner Rede wurde ein Trauerkranz vor den Türen der Filiale niedergelegt.
Während der Niederlegung des Kranzes spielte ein Trompeter (natürlich mit viel Abstand) das Trauerlied „Il Silenzio“.
Viele, Tränen flossen und dies war ein ergreifender Moment als der Klang der Trompete durch die Essener Innenstadt schallte.

Danach sprach der stellvertretende Gesamtbetriebsratsvorsitzende Peter Zysik. Auch Peter war am Ende seiner Rede sichtlich ergriffen.
„Ich war gerne euer Gesamtbetriebsratsvorsitzender bei Galeria Kaufhof, und ich war auch gerne euer stellvertretender Vorsitzender von Galeria Karstadt-Kaufhof."

Im Anschluss sprach unsere Landesfachbereichsleiterin Silke Zimmer zu den Kolleginnen und Kollegen. Silke machte nochmal deutlich wer die Verantwortung für die Schließung trägt und brachte auch die Wut über diese Situation auf den Punkt.
„Ihr verliert euren Arbeitsplatz und René Benko zahlt sich 200 Mio Euro Dividende aus“!

Dann betrat der gesamte Betriebsrat die Bühne.
Michael vom Betriebsrat sang ein umgedichtetes Lied auf die jetzige Situation, welches am Ende dann alle im Refrain miteinstimmten.

Kay Lipka dankte den Kolleginnen und Kollegen für die jahrelange enge Zusammenarbeit, „ich war gerne 12 Jahre euer Gewerkschaftssekretär und ich verspreche euch, ich bleibe es auch weiterhin“.
Es folgten noch Grußworte von Henrike Eickholt (Geschäftsführerin ver.di Ruhr-West) sowie von Dieter Hillebrandt (Regionsgeschäftsführer vom DGB Mülheim-Essen-Oberhausen).
Am Ende legte jede und jeder noch eine rote Rose am Trauerkranz nieder. Auch Kundinnen und Kunden legten Postkarten nieder und drückten hiermit ihre Anteilnahme aus. Einige sprachen spontan zu ihren Kolleginnen und Kollegen und verliehen ihren Emotionen die Sprache.
Oberbürgermeister Thomas Kufen sprach auch noch zu den Kolleginnen und Kollegen und bedankte sich für die jahrelange gute Arbeit am Standort in Essen. Der Oberbürgermeister hat sich im Kampf um den Erhalt der Filiale kontinuierlich eingesetzt und legte auch eine Rose am Trauerkranz ab.

Wir bedanken uns für die Solidarität von nah und fern!

Ein Stück der Stadt Essen ist nun Geschichte. Für immer geschlossen – Für immer im Herzen.